SearchWiki:

Infos und Hinweise

(Aktive) AGs von attac-Dresden

Die Nachbarn ... die anderen haben leider keine Webseiten.

weitere Links, die keine Beziehung zu attac haben
Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten.

(Auswahlleiste bearbeiten)

Recent Changes Printable View Page History Edit Page
Anmerkungen Zum Wiki

AG VISIONEN

Um etwas zu tun,
muss ich erst mal wissen,
wohin ich will.
Also brauche ich eine Vision, eine Utopie.


Treffen der Arbeitsgemeinschaft Visionen von attac Dresden:
  • seit dem 19.12.2003 im Regelfall im Ökumenischen Informationszentrum (ÖIZ) auf der Kreuzstraße im Raum Nikolaus (4.Etage, ganz rechts).
  • Ab dem 1.10.2010 treffen wir uns wieder (wie bis Ende 2007) an Freitagen ab 19 Uhr. Die genauen Termine werden vorher vereinbart.
  • Ab dem 3.3.2011 treffen wir uns an Donnerstagen oder Freitagen ab 19 Uhr. Die genauen Termine werden vorher vereinbart.

Fragen bitte an: agvisionen bei attac-dresden in de

Nächstes Treffen: Freitag, den 11.10.2019, im Ökumenischen Informationszentrum (ÖIZ) in der Kreuzstraße 7 voraussichtlich im Achterdeck (4.Etage, ganz links) im Rahmen der Interkulturellen Tage 2019

Titel der Veranstaltung: "Wie kann ein selbstbestimmtes Leben für alle erreicht werden?"

Ankündigungstext

Selbstbestimmung ist heutzutage für viele sehr wichtig. Umstritten ist aber, was darunter zu verstehen ist. So wird versucht, dass Menschen "ganz selbstbestimmt" möglichst leistungsfähig, vollkommen und flexibel sind. In der Werbung wird "Freiheit" und "Selbstbestimmung" dazu genutzt, Menschen dazu zu bringen, bestimmte Waren zu kaufen. Oder sie sollen erst einmal etwas leisten, um dann frei und selbstbestimmt leben zu können. So wird von oben versucht, die Lebensweise vorzugeben, ohne dass viele das merken, weil sie die Vorgaben verinnerlicht haben. Selbst die Menschenrechte und das "Selbstbestimmungsrecht der Völker" wird genutzt, um andere Menschen und Länder zu unterwerfen.
Wir versuchen dagegen, ein gleichermaßen selbstbestimmtes Leben für alle durchzusetzen. Dazu gehört auch die Beachtung der Menschenrechte für alle gleichermaßen. Somit funktioniert eigene Selbstbestimmung nur, wenn auch die Selbstbestimmung der anderen geachtet wird. Es geht um gegenseitige Unterstützung, dass sich benachteiligte Gruppen gemeinsam gegen ihre Benachteiligung wehren, sie dabei von bisher bevorzugten Gruppen solidarisch unterstützt werden und dadurch alle wirklich freier werden. Es geht also um Transkulturalität und Inklusion. Das heißt, Menschen werden nicht auf bestimmte Merkmale reduziert, sondern sie werden als Kombination und Wechselspiel verschiedener Merkmale akzeptiert. Sie müssen sich also nicht nach bestimmten Vorgaben verhalten. Stattdessen suchen sie gemeinsam, wie ein glückliches Leben funktionieren kann, in das alle ihre Stärken einbringen können und Schwächen nicht zu Benachteiligungen führen. Daraus ergibt sich automatisch, dass die eigene Selbstbestimmung nicht die Selbstbestimmung der anderen Personen einschränken darf und umgekehrt.
Daneben können auch die zuerst genannten verschiedenen anderen Ansätze von "Selbstbestimmung" angesprochen und diskutiert werden. So kann festgestellt werden, wann sie für wen hilfreich sind und wo diese ihre Grenzen haben.

Lasst uns über diese Themen reden. Bei Bedarf können auch einleitende Worte gehalten werden, um diese Gedanken näher auszuführen.

Weitere Treffen

Das darauffolgende Treffen wird noch vereinbart.

Mögliche Themen:

Die behandelten Themen richten sich nach den Interessen und Vorschlägen der Anwesenden, sofern sie zum Oberthema Visionen gehören. Deshalb kann vorher nicht genau gesagt werden, worum es geht. Das hat allerdings auch zur Folge, dass Gäste bzw. Personen, die mal probeweise reinschauen wollen, ebenfalls Themenvorschläge einbringen können. Außerdem können sie mitentscheiden, worüber gesprochen wird.

  • eventuell weitere Diskussion über die Gedanken von Franz Groll
  • Bestätigung und Vereinbarung neuer Termine

Inhaltliche Gedanken unserer Gruppe, womit wir uns beschäftigt haben bzw. noch beschäftigen können.

Zum Inhaltsverzeichnis mit den Themen:

  1. Visionen
  2. Ansätze, die in Richtung auf eine solidarische Gesellschaft zeigen
  3. Wofür Visionen und Utopien gut sind
  4. Unsere Veröffentlichungen
  5. Vorläufige Regeln für unsere Gruppe
  6. Erste Schritte
  7. Streitpunkte
  8. Schöne Geschichten
  9. Weitere Auseinandersetzungen
    1. Ökonomie - Geld
    2. Demokratie - Parlamentarismus - Herrschaft
    3. Psychologie - Menschenbilder
    4. Ökologie
    5. Sonstiges
  10. Berichte von der Attac-Sommerakademie 2004 in Dresden
  11. Attac- Kongress "Jenseits des Wachstums?!" am 20.-22. Mai 2011 in Berlin
  12. Selbstorganisation
  13. Berichte über vergangene Treffen
  14. Verweis auf externe Seiten mit Visionen / Utopien oder Ansätzen, die in Richtung auf eine solidarische Gesellschaft zeigen
  15. Verweis auf externe Seiten der Gegenseite, die aber einige interessante Argumente enthalten

Weitere Texte können dort auch von anderen Personen unter Texte und Verweise von anderen Personen hinzugefügt werden. Dabei aber bitte beachten: Beiträge bitte mit Vornamen bzw. Spitznamen unterzeichnen, um einen Ansprechnamen zu haben

Frühere Treffen der Arbeitsgemeinschaft Visionen von attac Dresden:
  • bis zum 21.11.2003 in der Jordanstraße 5 im Hinterhaus Erdgeschoss (Küche von coloRadio).
  • eine Zeitlang jeden ersten und dritten Freitag im Monat, um 19 Uhr.
  • Später (mindestens seit 2003 bis Ende 2007) wurden die Freitage, an denen wir uns 19 Uhr treffen, vorher vereinbart (vorzugsweise erster und dritter Freitag im Monat).
  • Von 2008 bis zum 16.9.2010 trafen wir uns an Donnerstagen ab 19 Uhr. Die genauen Termine wurden vorher vereinbart.

Haftungs Ausschluss.

zum Inhaltsverzeichnis der AG Visionen
Edit Page - Page History - Printable View - Recent Changes - WikiHelp - SearchWiki
Page last modified on April 10, 2019, at 08:36 AM