SearchWiki:

Infos und Hinweise

(Aktive) AGs von attac-Dresden

Die Nachbarn ... die anderen haben leider keine Webseiten.

weitere Links, die keine Beziehung zu attac haben
Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten.

(Auswahlleiste bearbeiten)

Recent Changes Printable View Page History Edit Page

Aktuelles



Arbeitstreffen

Donnerstag, den 28.09.2017, 19:00 Uhr: AG Visionen

Ort: Dresden, ÖIZ, Kreuzstraße 7, 4. Etage, im Raum Nikolaus (4.Etage, ganz rechts)
im Rahmen der 27. Interkulturellen Tage in Dresden (siehe http://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/migration/interkulturelle-tage/Programm-27.-Interkulturelle-Tage.php: https://apps.dresden.de/ords/f?p=2400:2:0::NO:2:P2_ID:2561):
Diskussion: Wie schaffen wir eine menschengerechte Welt für alle?

Ankündigungstext:
Gegenwärtig gibt es viele Ausgrenzungen / Benachteiligungen / ungerechte Systeme / Verhältnisse. Inwiefern sind diese systembedingt? Wie können wir ein gleichermaßen selbstbestimmtes Leben für alle weltweit erreichen? Was können wir dazu beitragen? Lasst uns darüber diskutieren.

Das darauffolgende Treffen findet am Donnerstag, dem 26.10.2017, im Raum Nikolaus (4.Etage, ganz rechts) im Rahmen des 9. Umundu-Festivals für nachhaltige Entwicklung in Dresden 2017 zum Thema "arm & reich" statt.

Ankündigungstext

Titel der Veranstaltung: "Denkwerkstatt zur Nachhaltigkeit"
Untertitel der Veranstaltung: "Was haben wir zu geben?"
Beschreibung der Veranstaltung: Wie kann der große Reichtum von Ressourcen nachhaltig für alle Menschen genutzt und zudem die Natur geschützt werden? Wir wollen den Raum eröffnen, über Inspirationen aus dem Festival zu sprechen, Vorstellungen zu diskutieren und andere Ansätze zur Disposition zu stellen. Ein Beispiel sind Konzepte für Allgemeingüter (Commons, Allmende), deren Ziel es ist, sie gemeinsam abgestimmt für alle Beteiligten zu nutzen und somit deren Bewirtschaftung sozial und ökologisch zu gestalten.

(nächster Termin: Donnerstag, den 18.02.2016, im Ökumenischen Informationszentrum (ÖIZ) in der Kreuzstraße 7 voraussichtlich im Raum Nikolaus (4.Etage, ganz rechts))

Do., 12.10.2017, 19:00 Uhr - attac weiter in Dresden - attac-Stammtisch und AG Frieden

Wegen Renovierung findet der Stammtisch am 13.4., das Plenum am 20.4. und eventuell der Stammtisch am 11.5. nicht im ÖIZ, sondern im Haus an der Kreuzkirche (vom ÖIZ aus auf der anderen Seite der Kirche gelegen) im Raum Löscher (Eingang über Schulgasse zwischen Rathaus und Haus an der Kreuzkirche) statt. Ort: Dresden, im ÖIZ, Kreuzstraße 7, 4. Etage, im Raum Sophia (4.Etage, rechts)
Diskussion aktueller Ereignisse, Planung der nächsten Veranstaltungen, Aktionen usw.
Das Plenum von Attac Dresden hat beschlossen, den Stammtisch und das Plenum ab 1.September 2016 von Mittwoch auf Donnerstag zu verlegen und beide nur noch einmal im Monat durchzuführen, den Stammtisch am 2. Donnerstag im Monat und das Plenum am 3. Donnerstag im Monat. Der Gesprächskreis soziale Gerechtigkeit findet weiterhin am 1.Mittwoch im Monat statt.
(attac-Stammtisch: 2. Donnerstag im Monat, attac Plenum: 3. Donnerstag im Monat, Feiertage voraussichtlich frei)
(AG Frieden trifft sich jeweils im Rahmen dieses Treffens)

Das Plenum vom 20.7. wird auf den Termin des Stammtischs, also den 13.7., vorgezogen. Der Stammtisch fällt somit im Juli aus.
Am 11. (Fr., 19 - vorausssichtlich 21 Uhr) / 12.08.2017 (Sa., 10.00 - voraussichtlich 16.00 Uhr) findet die attac-Klausur im ÖIZ, Kreuzstraße 7, 4. Etage, im Raum Sophia (4.Etage, rechts) statt. Wenn er nicht für die Vorbereitung der Klausur benötigt wird, entfällt deshalb der Stammtisch am 10.08.2017. Das Plenum am 17.08.2017 findet statt.

Plenum:
Diskussion aktueller Ereignisse, Planung der nächsten Veranstaltungen, Aktionen, Abstimmungen, hin und wieder kurze Vorträge (20min) von Mitgliedern der Regionalgruppe mit anschließenden Diskussion

Stammtisch:
Diskussion aktueller Ereignisse, Planung der nächsten Veranstaltungen oder Aktionen

Vorschlag zur Tagesordnung: # Mitgliederwerbung und -aktivierung auf der Grundlage des Vorschlages von Wiebke # Beteiligung am TTIP-Aktionstag am 11.10.14 # Weiterentwicklung des Bündnisses Dresden nazifrei # Finanzielle Unterstützung des Aktionsworkshops "Lohn zum Leben 2014" vom 5. bis 7.9.14

Der Stammtisch am 16.10.2013 entfällt wegen einer zeitgleich stattfindenden anderen Veranstaltung. Der Stammtisch am 1. Mai fällt wegen des Feiertags aus. Eine Beteiligung an den verschiedenen Aktionen zum 1. Mai ist möglich.
Wegen des Gesprächskreises Soziale Gerechtigkeit am 8. Mai dauert das Plenum an diesem Tag nur von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr.
Voraussichtlich im Zeitraum 13.5.2013 – 7.7.2013 werden im ÖIZ die Toiletten umgebaut. Deshalb sind voraussichtlich die Räume im ÖIZ nicht nutzbar. Die Räume für die Treffen in diesem Zeitraum werden jeweils kurzfristig festgelegt.
Der Stammtisch am 15.05.13 findet wie gewohnt im ÖIZ statt. Danach beginnt die Renovierung der Toilettenanlage. Zum Plenum am 22.05.13 treffen wir uns um 18.30 Uhr im Café "AHA"
29.05. – der Stammtisch entfällt
05.06., 18.30 Uhr, Stammtisch, GEW-Geschäftsstelle, Cottaer Str. 4, ab 19.30 Uhr Gesprächskreis soziale Gerechtigkeit (siehe unten)
12.06., 18.30 Uhr Treff zum Plenum (bei gutem Wetter im Freien) vor dem AHA-Café
19.06. – der Stammtisch entfällt
26.06., 18.30 Uhr Treff zum Plenum (bei gutem Wetter im Freien) vor dem AHA-Café
03.07.13 – der Stammtisch entfällt
10.07.13 - im Narrenhäusl (Biergarten neben der Augustusbrücke)
17.07.13 – der Stammtisch entfällt
24.07.13, 18.30 Uhr - bei schönem Wetter wieder im Narrenhäusl (Biergarten neben der Augustusbrücke)
31.07.13 – der Stammtisch entfällt
07.08.13 – der Stammtisch entfällt
14.08.13, 18.30 Uhr: Plenum, ab jetzt wieder im ÖIZ, Kreuzstraße 7, 4. Etage

Am 25.04.2012 findet kein Plenum statt. Stattdessen kann zu der von attac Dresden unterstützten Veranstaltung (siehe http://www.sachsen.rosalux.de/event/45450/politischer-streik-auch-in-deutschland-das-politische-streikrecht.html)
Politischer Streik auch in Deutschland? Das politische Streikrecht
Wie wir es verloren haben und warum wir es gerade jetzt brauchen
im Haus der Begegnung, Saal, Großenhainer Straße 93, 01127 Dresden
gegangen werden.

Bei den nächsten Plena werden, sofern die Zeit dafür reicht, Themen der AG Visionen vorgestellt. Dies erfolgt im Regelfall erst nach 19:30 Uhr. Wenn die Tagesordnung voll mit anderen Themen ist, wird das Thema verschoben. Dies gilt analog, wenn ein Thema bei einem Plenum nicht abgeschlossen wurde und deshalb beim nächsten Plenum fortgesetzt wird. Die nächsten Themen und deren Reihenfolge müssen noch vereinbart werden.

Mi., 04.10.2017, 19:30 Uhr: Gesprächskreis Soziale Gerechtigkeit (öffentlicher Diskussionskreis) (organisiert von attac, Arbeitskreis "Entwicklungshilfe", KAB, ÖIZ, INKOTA)

Ort: Dresden, ÖIZ, Kreuzstraße 7, 4. Etage, im Raum Sophia (4.Etage, rechts)
Diskussion zu "Wie weiter mit dem Gesprächskreis?"
ggf. Planungsabend mit Themenfindung für 2018

Ankündigungstext:
Es wird um zahlreiche Teilnahme gebeten, um Wünsche, Ideen und Vorschläge einzubringen!

(weitere Termine:
Ort: Dresden, ÖIZ, Kreuzstraße 7, 4. Etage im Raum Sophia (4.Etage, rechts)
  • Mi., 01.11.2017: Auswirkungen der Oktoberrevolution 1917 (Regina)
  • Mi., 06.12.2017:
) Mi., , 19:30 Uhr: http://www.infozentrum-dresden.de/termine/oeiz_termine1/oeiz_termine1.html Offene Schwerpunkt- und Themendiskussion für das Jahr 2009)

Weitere Termine mit attac-Beteiligung

Attac-Filmabend

Wer rettet wen?
Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit

Ein Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz, 2015, 104 Minuten

Termin: 30. September 2017, 20.00 Uhr
Ort: Kunsthof Gohlis, Dorfstraße 4, 01156 Dresden (erreichbar z. B. mit DVB-Linie 94 ab Postplatz bis Haltestelle Gohliser Weg, ab da ist es noch ca. 1 km Fußweg Richtung Elbe)

Eintritt frei

Zum Inhalt:

Seit Beginn der Krise werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Für große Banken ist die Finanzkrise vor allem ein Geschäftsmodell. Und die ständig "verstimmtem" und "enttäuschten" Finanzmärkte scheinen ein besonderes Wesen zu sein.

Wer rettet also wen?
Die Reichen die Armen?
Die Politiker die Banken?
Die Rettungsschirme Europa?
Oder die Steuerzahler einige wenige?

Leider ist der Film "Wer rettet wen?" auch nach über zwei Jahren noch aktuell. Das Filmteam schrieb im August 2017:

"Die Multimilliardäre in Griechenland sind heute wesentlich reicher als vor der Krise. Auch in Italien, in Spanien und Portugal gibt es diese extrem reichen Vermögenden, die durch die Krise und auch mit diesen Anleihekäufen noch reicher wurden, während die Kleinsparer und Mittelverdiener verlieren. Eine klassische Umverteilung von unten nach oben. Die EZB kauft ja nur Anleihen großer Konzerne, die sich dadurch günstigst finanzieren können. Kleinunternehmen und der Mittelstand gegen da leer aus. Ihre Anleihen werden nicht gekauft, was ein enormer Wettbewerbsnachteil ist. So macht das Anleihe-Kaufprogramm die Ungleichheit nur noch größer. Die Lösung wäre, dass weder die deutschen Sparer noch die Mittelverdiener in Italien, Spanien, Portugal und Griechenland weiter als Melkkühe herhalten. Es sollen die die Zeche zahlen, die in der Krise massiv profitiert haben u. a. durch das Anleihe-Kaufprogramm. Doch vor dieser einzigen Möglichkeit, den wachsenden Schuldenüberhang abzubauen, schreckt die EZB, aber auch die Politik in Europa zurück. Das Bundesverfassungsgericht kann da leider nichts stoppen. Aber begreifen wir es als Weckruf. So wie jetzt darf es auf keinen Fall weitergehen, andernfalls wird es sich bitter rächen."

Mahnwache für eine atomwaffenfreie und friedliche Welt

06.-09. August 2017 an der Kreuzkirche, Kreuzstraße

Die AG Frieden Dresden veranstaltet vom 6. - 9. August 2017 ihre jährliche Mahnwache für den Abbau von Atomwaffen weltweit. Das Zelt steht an der Kreuzkirche/Kreuzstraße. Dieser Termin wurde bewusst gewählt, um an die Schicksale der japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki zu erinnern, die am 6. bzw. am 9. August 1945 Opfer von Atombomben wurden.

Die Mahnwache möchte die Bürger der Stadt daran erinnern, wie gefährdet bis heute unser Frieden durch Atomwaffen ist und dass es unser aller Aufgabe ist, alles in unseren Kräften stehende zu tun, um sie abzuschaffen.

Noch existieren mehr als 15.000 atomare Sprengköpfe weltweit. Nukleare Abschreckung wird immer noch als günstige Strategie und Drohmittel in internationalen Konflikten verstanden.

Von Hiroshima kam 1982 die Initiative "Bürgermeister für den Frieden – Mayors for peace", zur Abschaffung von Kernwaffen weltweit. Auch Dresden ist seit 1985 Mitglied dieser Bürgermeisterinitiative.

Im ökumenischen Friedensgebet, am Montag, dem 07.08.2017, 17.00 Uhr in der Kreuzkirche wird dieses Thema ebenfalls im Mittelpunkt stehen.

AG Frieden Dresden und ÖIZ

Rückfragen bitte an ÖIZ/Annemarie Müller, Email: frieden.oeiz@infozentrum-dresden.de
Tel.: 0351 -4923365

Proteste zum G20-Gipfel in Hamburg am Sa., dem 8.7.2017

Wir fahren gemeinsam mit dem Zug zum G20-Gipfel nach Hamburg. Wenn jemand mitkommen möchte, sollte sie / er spätestens 5:10 Uhr am Bahnhof Neustadt in Dresden sein. Der Zug fährt 5:25 Uhr am Bahnhof ab und wir kommen damit 12:04 Uhr in Hamburg an.
Geplant ist, dass wir mit der Regionalbahn 17:57 Uhr wieder aus Hamburg losfahren. Dies könnte sich aber, je nach Lage vor Ort, auch verzögern. Daher empfehlen wir, vorsorglich einen Schlafsack mitzunehmen, um eventuell unterwegs irgendwo übernachten zu können.

Da wir mit dem Wochenendticket fahren können, wird sich der Preis pro Person sehr in Grenzen halten, sobald wir 5 Personen / Ticket werden, liegt der Preis bei 11,50 € / Person.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme und unsere gemeinsame Fahrt zu den Protesten zum Gipfel.
Eure Dresdner Attacies

Attac DD veranstaltet am 23.6. ab 19 Uhr im ÖIZ (Raum Sophia) eine Diskussions- und Informationsveranstaltung zum Thema: Deutschland als Waffenexporteur und Drohnenkäufer, Referent: Mike Nagler, Friedens- und Attac-Aktivist aus Leipzig

Vortrag und Diskussion: EU-Freihandelspolitik und der Widerstand in Afrika am Beispiel der Wirtschaftspartnerschaftsabkommen EPA (Economic Partnership Agreement)

Termin: 05.05. 2017, 19 Uhr

Ort: Haus an der Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6, Mauersberger-Saal

Referent: Dr. Boniface Mabanza, Koordinator in der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg

Dr. Boniface Mabanza Bambu wurde in der Demokratischen Republik Kongo geboren. Er studierte Philosophie, Literaturwissenschaften und Theologie in Kinshasa und promovierte an der Universität Münster. Er wird über den Widerstand in der Demokratischen Republik Kongo gegen die ausgehandelten Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU referieren.

Die öffentliche Kritik an TTIP und CETA, den geplanten Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit den USA und Kanada, ist groß. Was die meisten Menschen hierzulande nicht wissen: Die EU schließt auch mit vielen anderen Ländern Freihandelsverträge. Vor drei Jahren haben die Staatschefs der Wirtschaftsgemeinschaft der Westafrikanischen Staaten einem so genannten Wirtschafts-Partnerschafts-Abkommen zugestimmt. Dieses nötigt sie, ihre Märkte für Importe zu öffnen und Konzernen Zugang zu ihren Rohstoffen zu gewähren. Dabei gibt es die begründete Befürchtung, dass die EPAs die Entwicklung der betroffenen Länder stark behindern und noch mehr Menschen in die Armut treiben werden.

Herzliche Einladung zur Mahnwache für Frieden und eine atomwaffenfreie Welt

5.-9. August 2016 an der Kreuzkirche

Mit dieser Mahnwache soll daran erinnert werden, dass Dresden seit 1985 Mitglied der Bürgermeisterinitiative „Bürgermeister für den Frieden“ zur Abschaffung von Kernwaffen ist. Diese Initiative wurde vom Oberbürgermeister Hiroshimas initiiert, um weltweit ein Atomwaffenverbot durchzusetzen. Mit der Mitgliedschaft Dresdens ergibt sich für die Bürger und die obersten Repräsentanten der Stadt die Pflicht, in diesem Sinne auch öffentlich zu wirken.
Die Initiatoren der Mahnwache wollen damit auch Solidarität mit der Fastenaktion vor dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz zeigen. In dem Fliegerhorst werden deutsche Piloten auf einen Einsatz vorbereitet. Bisher wurden die dort gelagerten 20 Kernwaffen nicht abgeschafft, sondern „modernisiert“. Jede einzelne dieser Waffen hat die mehrfache Sprengkraft der Hiroshima-Bombe.

AG Frieden, Dresden

Initiative Grundeinkommen Dresden und Umgebung

Zeit und Ort: im Regelfall am 2. Freitag im Monat, Einlass und Einstimmen ab 18:30 Uhr (Vortragsbeginn 19:00 Uhr), in der WIR AG, Martin-Luther-Str. 21, 01099 Dresden

  • 11. Januar 2013: Finanzierung des BGE - Friedrich
  • 8. Februar 2013: Filmvorführung - Jochen
  • 8. März 2013: BGE Experiment - Friedrich
  • 12. April 2013: Klärung noch offener Fragen zum von Friedrich vorgeschlagenen BGE-Experiment / Rund ums Geld – Jochen, Bernd
  • 10. Mai 2013: Rund ums Geld – Jochen, Bernd
  • 21. Juni 2013: Rund ums Geld – Jochen, Bernd; Durchführung des von Friedrich vorgeschlagenen BGE-Experiments
  • 12. Juli 2013: Rund ums Geld, Bernd Teil 2
  • 9. August 2013: Wer würde arbeiten, wenn es das BGE gäbe?- Janica
  • 13. September 2013: Treffen fällt aus, Veranstaltung im Sept. zur Bundestagswahl ist in Planung
  • 11. Oktober 2013: Rund ums Geld, Jochen
  • 8. November 2013: Veranstaltung mit Ralph Boes (öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung)
  • 6. Dezember 2013: Unser Programm für 2014 (ACHTUNG: Terminverlegung auf 1. Freitag d. M.!)
  • 10. Januar 2014 12 Thesen der Linkspartei zur Landtagswahl bereits um 17.00 Uhr!!!
  • 14. Februar 2014
  • 14. März 2014 BGE und Mindestlohn – Uwe
  • 11. April 2014 Sanktionen durch Hartz IV – Janica
  • 9. Mai 2014 BGE und Inflation – Uwe/Bernd
  • 13. Juni 2014 BGE und neues Geld z. B. Bitcoins - Friedrich
  • 11. Juli 2014 öffentliches Auftreten unserer Initiative - Friedrich
  • 8. August 2014 Sanktionsfreie Grundsicherung - Nadja
  • 12. September 2014 BGE und Geschlechtergerechtigkeit - Janica
  • 10. Oktober 2014 Das Drama „Gold“ – eine Lesung durch alle - Friedrich
  • 14. November 2014 Kommunikation
  • 5. Dezember 2014 Kalender 2015 (ACHTUNG: Terminverlegung auf 1. Freitag d. M.!)
  • 9. Januar 2015 Diskussion des Films „Frohes Schaffen“ in der Kamenzer Straße 13-15 bei den Piraten
  • 20. Februar 2015 (da der 13. Februar ein besonderer Tag in Dresden ist) Uwe – Ermutigen, ermöglichen und bestärken statt fördern und fordern
  • 13. März 2015 Annette – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 10. April 2015 Hermann – Das BGE Breitbandmodell
  • 8. Mai 2015 Bernd – Wachstumskritik - Degrowth in der Kamenzer Straße 13-15 bei den Piraten
  • 12. Juni 2015
  • 10. Juli 2015 Friedrich – Klimawandel und BGE
  • 14. August 2015 Jochen und Friedrich - Aktuelle Euro-Geldpolitik - Einführung und Diskussion
  • 11. September 2015 Michael – Schachtschneider und das Grundeinkommen
  • 9. Oktober 2015 Jochen – Flüchtlinge und Grundeinkommen zusammen denken ("Arbeit, Wert, Geld, Grundeinkommen" wird verschoben)
  • 13. November 2015 Janica – Aktuelles zum Sozialsystem
  • 4. Dezember 2015 Kalender 2016

Weitere Themen, die noch ein Datum brauchen (ohne Vortragenden):
  • BGE und verschiedene Steuermodelle
  • Grundeinkommen und Konsum /Diskussion
  • Natürliche Wirtschaftsordnung/ Zinsen
  • Stiftungsrecht
  • Vorstellung des Buches v. Ronald Blaschke


Anregungen und Information: http://www.weniger-kapitalismus-wagen.de ... im Interesse sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit!


Infoveranstaltungen

!!! mittwochs, 16:30 Uhr: Umwelt und globalisierte Wirtschaft - Eine schwierige Ehe? TU Dresden, ASB 28
Umweltringvorlesungen der TU Umweltinitiative

!!! irgendwann voraussichtlich im April 2007: "Privatisierung in Deutschland - Eine Bilanz" coloradio
Ausstrahlung des Vortrags von Dr. phil. Werner Rügemer (stellv. Vors. Business Crime Control e.V.), Diskussion und Vorstellung Dresdner Privatisierungsaktionen am 4.11.2006 im (zwischenzeitlich privatisierten) "Volkshaus"
%comment% http://www.attac.de/dresden/img/2006_MalteKreutzfeld_02.jpg


Termine außerhalb

http://www.attac.de und http://attac-netzwerk.de


Rückschau

http://venceremos.antifa.net/ddneonazis/npd/050806.htm

http://www.die-soziale-bewegung.de

das an die Ev.-Luth. Landessynode Sachsen gerichtete "Wort aus Meißen" von der Tagung "Wirtschaften im Dienste des Lebens" (23.-25. März 2007)
 

19. April 2007: Straßen- und Künstleratelier

Albertplatz
wiki.dissentnetwork.org
 

1. Mai 2007: "Dresdner Initiativentag"

Augustusbrücke
wiki.dissentnetwork.org
 

So., 6. – Di., 8. Mai: Dresden, Treffen Arbeits- und Beschäftigungsminister der G8-Staaten

Ort: Hotel Bellevue und Hilton
Mo., 15 Uhr G8-Info-Bus + Infostand, 18 - 20 Uhr: Demo, Start: Kulturpalast
gleichzeitig: "Europajubeltour" (Warum sehen die Bilder nur so gekünstelt aus?)
 

5.3.-10.5.2007, montags bzw. donnerstags 19:00 Uhr: G8 - Mobilisierungsvorträge

Dreikönigskirche, Hauptstraße
http://www.seminarreiheglobalisierung.de.vu/
 

"Once we had a dream"

Musical-Drama von AKBAY-PREDA / Phillipinen
Di., 15.5.2007, 19:30, Theater Wechselbad
http://phoenix.mogsoft.de/index.php?option=com_content&task=view&id=561&Itemid=2, http://www.infozentrum-dresden.de/termine/oeiz_termine2/oeiz_termine2.html
 

25. Mai - 2. Juni 2007: Europäische Märsche gegen Existenzunsicherheit, Armut und Ausgrenzung

- quer durch Europa nach Heiligendamm
http://www.euromarches.org/deutsch/, http://euromarsch2007.labournet.de/, http://wiki.dissentnetwork.org/wiki/Dresdner_G8_Zusammenh%C3%A4nge_Fahrradtour
 

2.-8. Juni 2007: G8 - Gipfel - Proteste

Heiligendamm bei Rostock
http://www.attac.de, http://www.camping-07.de, http://www.g8-alternative-summit.org/, http://www.heiligendamm2007.de/ http://de.indymedia.org/ticker/
 

20. Oktober 2007: Deutsches Sozialforum

http://www.attac.de
 

Fr., 18.1.2008, ab 19:30 Uhr: Dreigroschenball

Ort: am Goldenen Reiter
19:30 Uhr gehen wir gemeinsam zum Theaterplatz rüber und machen dort vor den Schaulustigen mit einer Kunstperformance auf uns aufmerksam. Anschließend erwartet Euch am Goldenen Reiter Musik, eine Feuershow und für Essen und Trinken ist auch gesorgt.

So., 27.1.2008, 20:00 - 21:00 Uhr: attac - Möglichkeiten und Grenzen - in Dresden und in der Welt

Ort: coloRadio
Studiodiskussion mit attac-Vertretern und attac-Kritikern aus Dresden

30.4.-4.5. Leipzig. Frühlingsratschlag und Sommerakademie

17:28 oder 18:28 Uhr RE mit Sachsenticket ab DD-Neustadt,
Anmeldung unter (0351) 42 69 630 oder per E-Mail!

21.-25.5. Heidelberg. Attac-Aktionsakademie

1.-6.8. Saarbrücken: Erste europäische Attac-Sommeruniversität

17.-21.9. Malmö. Europäisches Sozialforum

19. September 2008 um 18.30 in der WIR AG Martin-Luther-Straße 21, 01099 Dresden (in der Woche des Grundeinkommens)

Ziel dieser Veranstaltung innerhalb der Woche des Grundeinkommens ist:
  • die weitere Vernetzung und Verbreiterung der Diskussions- und Aktionsbasis zum bedingungslosen Grundeinkommen
  • die engere Zusammenarbeit zwischen Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Bewegungen zum Thema des bedingungslosen Grundeinkommens
  • Die Weiterentwicklung des Gedankens und des Konzeptes des bedingungslosen Grundeinkommens

Das Programm am 19. September sind die folgenden Diskussionspunkte:

  • Wie ist der Diskussionsstand zum bedingungslosen Grundeinkommen innerhalb der Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Bewegungen in Sachsen?
  • Wie kann die Diskussions- und Aktionsbasis deutlich verbreitert werden?
  • Wie kann die Zusammenarbeit zwischen den Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Bewegungen zum Thema bedingungsloses Grundeinkommen in Sachsen erreicht und verbessert werden?
  • Wie sollte eine mögliche wissenschaftlich politische Konferenz im ersten Halbjahr 2009 in Dresden ins Auge gefasst werden (Finanzierung, Durchführung)?

24.-26.10. Berlin. Dritter dtspr. Grundeinkommenskongress

Dreigroschenball am 16. Januar ab 18 Uhr am Goldenen Reiter (statt SemperOpenball)

Euch erwartet Theater, Musik und Feuershow, für Essen und Trinken ist auch gesorgt.

http://www.attac.de/Dresden

13./14.02.2009

Vortragsreihe zur Finanzkrise

Orga: attac Ortsgruppe Dresden und Arbeitskreis Dresden der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen

7. Januar, 19 Uhr, HdK/Dreikönigskirche Hauptstr. 23 - Der Ablauf der aktuellen Finanzkrise
Referent: Ernst Lohoff – Gruppe Krisis
  • Ausgangspunkt Immobilienkrise, Platzen der Immobilienblase
  • die Hypothekenkrise
  • Ausweitung auf weitere Finanzprodukte
  • Zusammenbruch oder Fast-Zusammenbruch von US Banken
  • Übergreifen der Krise auf Europa und Asien
  • Wirkungen für die Reale Wirtschaft – Weltwirtschaftskrise
  • Die Bedeutung der Verstaatlichung von Banken
  • mögliche Prognosen und Szenarien des weiteren Verlaufs der Krise
21. Januar, 19 Uhr, Kulturrathaus Königstr. 15 - Die Grenzen warenproduzierender Systeme
Referent: Claus Peter Ortlieb – Gruppe Exit
  • Abschluss der globalen Expansion des Kapitals – Grenzen des Kapitalismus
  • Steigerung der Produktivität durch Konkurrenz am Markt
  • Entwertung der Ware und damit der Ware Arbeitskraft
  • Kompensation durch den Mechanismus des relativen Mehrwerts in der zweiten industriellen Revolution, Erlöschen dieser Kompensation in der dritten industriellen Revolution
  • Die Entsubstantialisierung des Kapitals, Ende des Mechanismus des relativen Mehrwerts
  • Grenzen der Erzeugung von Mehrwert und des Profits durch die dritte industrielle Revolution
  • Innere Schranke des Kapitalismus
  • Ökologische Schranke des Kapitalismus
  • Wissensökonomie, Postfordistischer Kapitalismus
11. Februar, 19 Uhr, Kulturrathaus Königstr. 15 - Ursachen und Hintergründe der Finanzkrise
Referent: Robert Kurz – Gruppe Exit
  • siebziger Jahre Ende des Fordismus
  • Beginn der dritten industriellen Revolution
  • das Ende von Bretton Wood
  • Auflösung der Goldbindung
  • Ursachen der Entstehung von Finanzblasen
  • Krisenaufschub durch die Aufblähung der Finanzblasen
  • Neue Qualität des Finanzkapitalismus
  • Platzen von Finanzblasen
  • Ursache: Habgier einzelner oder Krise des Kapitalismus als solcher
  • Struktureller Antisemitismus
25. Februar, 19 Uhr, HdK/Dreikönigskirche Hauptstr. 23 - Was passiert nach dieser Krise, Alternativen?
Referent: Andreas Exner
  • Nach der Krise – alles wieder von vorne?
  • Ist der Kapitalismus regulierbar?
  • Hilft die Verstaatlichung?
  • Alternativen jenseits von Markt und Staat – Alternative „außerhalb“ des Kapitalismus
  • Postfordistischer Kapitalismus oder kapitalistische Wissensgesellschaft
  • soziale Gegenwehr wie, in welchen Formen?
  • Welche sozialen und politischen Forderungen?

Einladung zu Mahnwache für Frieden und Aussöhnung in Israel und Palästina

Nach (ca. 17:45 Uhr bis 19 Uhr) dem Ökumenischen Friedensgebet montags, 17 Uhr in der Kreuzkirche und
nach (bis 20 Uhr) dem Ökumenischen Abendgebet donnerstags, 18 Uhr in der Frauenkirche
Mahnwache für Frieden und Aussöhnung in Israel und Palästina
  1. Für ein sofortiges Ende der Kampfhandlungen und Rückzug der israelischen Truppen
  2. Grenzöffnung, Versorgung verletzter Menschen in und durch Israel
  3. Aufhebung der Informationsblockade
  4. Für grundsätzlichen Gewaltverzicht, Dialogbereitschaft, Vertrauen bildende Maßnahmen und Bereitschaft zu ziviler Konfliktbearbeitung auf beiden Seiten als wichtige friedenspolitische Schritte

Mi., 29.9.2010, 16:00 Uhr: Prager Str.: Bankenaktionstag

15.10.11, 10 bis 17 Uhr: Attac-Aktionstag gegen die Kürzungs- und Privatisierungspolitik.

Übertragung der Attac-Krisenanhörung aus dem GRIPS-Theater in Berlin. Dabei werden Ursachen und Folgen der Finanz- und Eurokrise erläutert. Menschen aus Griechenland, Spanien, Island und Irland diskutieren mit JournalistInnen, ÖkonomInnen, AktivistInnen und PolitikerInnen über Alternativen zu Sparzwang und sozialem Kahlschlag.
Näheres unter http://www.attac.de/aktuell/eurokrise/europaweiter-aktionstag/krisenanhoerung/
10 bis 15 Uhr: Raum Sophia (rechts), ab 15 Uhr: Achterdeck (ganz links)

Mittwoch, dem 26. Oktober 2011, 19:00 Uhr: Ort: Filmtheater Schauburg

Möglichkeit zum Besuch des Films BRIGADISTAS (OmU) und des anschließenden Gesprächs mit dem Regisseur Daniel Burkholz (siehe http://www.schauburg-dresden.de/frameset.php?res=1920&sub=programm&ilink=programm/sbeschreibung.php?id=723).

Aufruf zu einem Flashmob am 24.11.11

Am 27.11.11 wird in Baden-Württemberg ein Volksentscheid zum Thema “Bau des unterirdischen Bahnhofs in Stuttgart“ stattfinden. Dabei geht es nicht nur darum, dieses unsinnige Milliardenprojekt doch noch zu verhindern, sondern die Aufmerksamkeit der Menschen im Land noch stärker auf das Thema Demokratie zu lenken.

Gerald Rollett von der Seniorengruppe der S 21-Gegner bittet alle 166 Attac-Regionalgruppen im Land, mit einer Aktion in der Woche vor dem Volksentscheid ein Zeichen zu setzen, z. B. mit einem Flashmob, und schlägt dafür den Donnerstag vor – in Erinnerung an den 30.09.2010, als die Polizei in Stuttgart brutal gegen Demonstranten vorging.

Deshalb kommt am Donnerstag, den 24.11.11 um 19 Uhr zum Hauptbahnhof in Dresden! Bringt Trillerpfeifen, Kochtöpfe oder Ähnliches mit, kurzum alles, womit sich Lärm machen lässt. Lasst uns dann eine Minute lang Krach schlagen – in Anlehnung an die Schwabenstreiche. Zeigen wir Solidarität mit den Befürwortern des Kopfbahnhofs in Stuttgart Setzen wir uns ein für mehr Demokratie – sei es im Betrieb, in der Kommune, im Freistaat oder bundesweit.

Postwachstumsgesellschaft und Gemeingüterökonomie

2. Dezember 2011; 19.00 Uhr
Dreikönigskirche, Haus der Kirche – Bach-Saal
Hauptstraße 23
01097 Dresden

Die Krise des Neoliberalismus als Krise des Kapitalismus an sich wird immer deutlicher. Nicht nur in den Peripherien des Kapitalismus, wie in Spanien und Griechenland, wird der Protest dagegen auf der Straße immer sichtbarer. Auch im eigentlichen Zentrum des Kapitalismus: „Occupy Wall Street“ ist die Losung der Protestierenden in den USA, der sich nun auch die US-Gewerkschaften angeschlossen haben.
Dies zeigt, dass die Legitimität dieses kapitalistischen Systems immer fragwürdiger wird, viele erfasst ein Gefühl, dass hier grundlegend etwas nicht stimmt.
Nicht besser sieht es auf dem ökologischen Gebiet aus. Der Klimawandel, die zurückgehende Artenvielfalt durch den Raubbau an der Natur haben ebenfalls ihre Ursache in der heutigen Gesellschaft. In Europa übersteigt der Energie- und Ressourcenverbrauch um das Fünffache das Verträgliche, in den USA um das Zehnfache. Entsprechend muss der Verbrauch an Energie und Ressourcen in einem historisch sehr kurzen Zeitraum reduziert werden, soll unser Planet auch in Zukunft noch lebenswert sein.
Damit stellen sich die Fragen: Ist Wachstum vom Ressourcenverbrauch völlig entkoppelbar oder muss nicht vielmehr das Wachstumsparadigma absolut in Frage gestellt werden? Welche Ursache hat der Wachstumszwang und wie kann dieser überwunden werden? Wie können ökonomische Schrumpfungsprozesse und soziale Grundrechte zusammengebracht werden? Wie sieht eine Postwachstumsgesellschaft aus?

Diese und noch mehr Fragen stellen sich in einer Gesprächsrunde:

Niko Paech – außerplanmäßiger Professor an der Universität Oldenburg, er prägte den Begriff einer Postwachstumsgesellschaft

Friederike Habermann – Ökonomin, Historikerin und Autorin mit den Schwerpunkten Feministische Ökonomie, Solidarische Ökonomie und Gemeingüterökonomie

Ronald Blaschke – Philosoph, Autor zum Thema Armut und Grundeinkommen sowie Mitbegründer des Netzwerkes Grundeinkommen, Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE.LINKE im Bundestag Katja Kipping

Der Eintritt ist kostenfrei
Veranstalterin: Landesarbeitsgruppe bedingungsloses Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE Sachsen

Vorbereitung des 2. Aktionstages "Umfairteilen – Reichtum besteuern" in Dresden für den 13.04.13

Das Dresdner Umfairteilen-Bündnis, das aus GEW Dresden, Attac Dresden, verdi Dresden (Ortsverein und Erwerbslose), Naturfreunde Dresden, der Paritätische Sachsen/Dresden, Arbeiterwohlfahrt Sachsen/Dresden besteht und von den Jusos, der Linksjugend und der Montagsdemonstration unterstützt wird, wird sich mit einer Kundgebung am zweiten dezentralen Aktionstag des bundesweiten Bündnisses "Umfairteilen – Reichtum besteuern" am 13.04.13 beteiligen.

Ort: Dr.-Külz-Ring, vor der Altmarktgalerie
Zeit: 13.04.13, 13 Uhr

Dabei werden wir für die Forderungen des Bündnisses
  • dauerhafte Vermögensteuer
  • einmalige Vermögensabgabe
  • konsequenter Kampf gegen Steuerflucht und Steueroasen
  • Steuer auf Finanzmarktgeschäfte
mit verschiedenen kreativen Aktionen werben.
Zur Vorbereitung des Tages treffen wir uns am 03.04.13, 17 Uhr im ÖIZ Dresden, Kreuzstraße 7, Raum Sophia. Interessenten sind willkommen.

Weitere Informationen zum bundesweiten Bündnis finden Sie unter http://umfairteilen.de/

Vortrag mit Steffen Stierle am 20.06.13 in Dresden zur EU-Wirtschafts- und Fiskalpolitik und möglichen Alternativen

Am 20.06.13 werden wir ab 18.30 Uhr Steffen Stierle, Volkswirt und in verschiedenen Attac-Gremien aktiv, zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion begrüßen können.

Zum Inhalt der Veranstaltung:
Seit Jahren tobt in der Eurozone eine Finanz-, Wirtschafts- und Schuldenkrise von historischem Ausmaß. Von den finanziellen und politischen Eliten wird diese Krise genutzt, um einen neoliberalen und autoritären Umbau der EU durchzusetzen. Mit Europlus Pakt, Fiskalpakt, ESM, Economic Governance Paket etc. wurde bereits in großem Stil politische Macht von den Parlamenten an die Exekutive der EU übertragen. Zudem wurden die Euroländer auf eine Politik der permanenten Ausgabenkürzungen festgelegt. Einen Weg aus der Krise zeigt diese Politik nicht. Im Gegenteil: Gerade in Südeuropa wird durch das Kürzungsdiktat eine irrsinnige Rezessionsspirale in Gang gesetzt. Ende Juni will der Europäische Rat die nächsten Elemente der neoliberalen Krisenpolitik auf den Weg bringen. Von einem Pakt für Wettbewerbsfähigkeit ist die Rede, und von einer Vorab-Koordination wirtschaftspolitischer Reformen.

In der Veranstaltung wird dargestellt, was hinter den ganzen Pakten und Paketen steckt, was die nächsten Pläne sind und was das bedeutet. Zudem wird es um Widerstandsbewegungen gegen die neoliberale Krisenpolitik und geplante Aktivitäten gegen den neoliberalen, autoritären Umbau der EU gehen

Veranstaltungsort: Hörsaalzentrum, Bergstr. 64, HSZ/E01/U (siehe http://navigator.tu-dresden.de/etplan/hsz/00) (Haltestelle Technische Universität, Linie 66 (und 61))

HaftungsAusschluss
Edit Page - Page History - Printable View - Recent Changes - WikiHelp - SearchWiki
Page last modified on September 25, 2017, at 07:13 PM